KOMMUNALWAHL 2021

Wahlhelfer:in werden

Ohne euch geht es nicht!

Wer sorgt eigentlich dafür, dass ich wählen kann?

Am Wahlsonntag sind in den 115 Urnen- und 41 Briefwahlvorständen in der Stadt Osnabrück rund 1.400 Wahlhelfer:innen aktiv. Diese sorgen dafür, dass alle Wahlberechtigten reibungslos ihre Stimmen abgeben können.

Die Mitglieder der Wahlvorstände arbeiten ehrenamtlich. Sie kommen aus dem Kreis der Wahlberechtigten, aber auch aus der Verwaltung der Stadt Osnabrück.

Die Wahlhelfer:innen müssen nicht den ganzen Tag im Wahlraum sitzen. Der aus insgesamt acht Personen bestehende Wahlvorstand arbeitet in zwei Schichten. Die erste Schicht kommt um 7.30 Uhr, öffnet den Wahlraum, stellt die Tische und Wahlkabinen auf, hängt Bekanntmachungen aus und bereitet die Wahlhandlung vor. Diese beginnt um 8.00 Uhr. Gegen Mittag erfolgt die Ablösung durch die zweite Schicht. Die erste Schicht kann nun nach Hause gehen, muss aber um 18.00 Uhr zur Auszählung der Stimmen erneut erscheinen.

Um 18.00 Uhr schließen die Wahllokale. Nun erfolgt die Auszählung der Stimmen. Nachdem der Wahlvorstand das Material vom Tisch geräumt hat, wird die Wahlurne geöffnet. Nun zählen die acht Mitglieder des Wahlvorstandes die Stimmen aus und melden sie anschließend an die Wahlleitung. Nach erfolgter Auszählung wird zusammengeräumt und die Mitglieder des Wahlvorstandes können nach Hause gehen – oder zu einer der Wahlpartys der Parteien und Wählergruppen.

Ob es wieder eine große Wahlparty in der Lagerhalle geben wird, ist coronabedingt noch nicht abzusehen.

Kann ich auch als Wahlhelfer:in mitarbeiten?
Wo kann ich mich als freiwillige:r Wahlhelfer:in melden?